Liebe Richterswilerinnen und Richterswiler

Eine transparente Kommunikation ist für mich nicht nur im Privatleben, sondern auch in der Arbeitswelt und in der Politik unerlässlich. Es freut mich deshalb ausserordentlich, Ihnen unsere druckfrische Erstausgabe von «Richtig aktuell» präsentieren zu dürfen.

Unser neues, eigenes Publikationsorgan wird Sie künftig alle drei Monate über das aktuelle Geschehen in der Gemeinde Richterswil informieren. Auch sollen Sie regelmässig aus erster Hand erfahren, wie die Legislaturziele, die der Gemeinderat für die Amtsdauer 2018 bis 2022 verabschiedet hat, voranschreiten. Wie Sie der Erstausgabe von «Richtig aktuell» entnehmen können, kann der Gemeinderat diesbezüglich bereits erste Erfolge vermelden.

Viel Spass beim Lesen! Herzlich, Ihr Gemeindepräsident Marcel Tanner

Wohn- und Pflegezentrum Im Wisli

Die Infrastruktur des Alterszentrums «Im Wisli» genügt den Ansprüchen schon länger nicht mehr – es braucht Ersatz. Vor einem Neubau muss jedoch die Struktur geklärt werden. Klar ist: Die Gemeinde bleibt Besitzerin des neuen Wohn- und Pflegezentrums. Der Gemeinderat will aber, dass die politische und unternehmerische Führung besser voneinander getrennt werden. Dazu schlägt er die Gründung von zwei Gesellschaften im Eigentum der Gemeinde vor. Eine Gebäude AG finanziert und erstellt den Neubau. Eine gemeinnützige Betriebsgesellschaft mietet die Infrastruktur und betreibt das Pflegezentrum. Es werden weiterhin Wohnungen und Pflegeplätze im
mittleren Preissegment angeboten. Die Bevölkerung stimmt spätestens bis Frühling 2020 über die neuen Strukturen ab.

Dreifachturnhalle «Halle für Alle»

Die Gemeindeversammlung stimmte der Initiative «Halle für Alle Richterswil» am 15. März 2018 zu. Mittlerweile liegt eine Machbarkeitsstudie mit vier Varianten einer Dreifachturnhalle auf dem Areal des Schulhauses Feld 1 vor. Diese werden den Stimmbürgern an der Gemeindeversammlungvom 6. Juni 2019 präsentiert. Entscheidetsich die Gemeindeversammlung für eine Variante, wirdin der Folge an der Urne über einen Projektierungskreditbefunden.

Gemeindeverwaltung und Feuerwehr

In den vergangenen Jahren wurde aus Kostengründen der Unterhalt der beiden Gemeindehäuser vernachlässigt; deshalb sind sie in einem schlechten Zustand. Anhand einer Kostenschätzung wird derzeit evaluiert, wie teuer eine Vollsanierung der beiden Gemeindehäuser
und des Feuerwehrdepots zu stehen kommen würde. Die Sanierungskosten werden in einem nächsten Schritt den Investitionen für einen Neubau gegenübergestellt.

Kurz und knapp

Der Wachthuskreisel soll naturnah bepflanzt und in eine blühende Oase verwandelt werden. Für die Pilger, die den Kreisel in den vergangenen Jahren zierten, wurden bereits zwei neue mögliche Standorte gefunden. Um die letzte Belagsschicht einbauen zu können, muss die Zugerstrasse gesperrt werden. Die Vollsperrung beginnt am Dienstag, 23. April 2019, und dauert bis Montag, 29. April 2019. Die Pläne zur neuen Seeufergestaltung liegen ab Freitag,
5. April 2019, für 30 Tage zur Einsicht auf. Der Uferbereich muss von der Garnhänki bis zur Kantonsgrenze zu einem Drittel als Ersatzmassnahme für den Hafenneubau im Jahr 2003 renaturiert werden.

Bedarfsgerechter Schulraum

Die Schulhäuser Töss und Feld platzen aus allen Nähten und müssen deshalb erweitert werden. Auf dem Areal des Schulhauses Töss wird derzeit die Baugrube für den geplanten Neubau erstellt. Der Souverän hat einem entsprechenden Objektkredit in der Höhe von 15,9 Millionen Anfang März 2018 zugestimmt. Obwohl sich der Baugrund als schwierig herausgestellt hat, können die Kosten und der Zeitplan voraussichtlich eingehalten werden. Während die Bauarbeiten auf dem Areal des Schulhauses Töss bereits in vollem Gange sind, läuft beim Feld 1 derzeit das Konkurrenzverfahren der Architekten für die weitere Planungsstufe. Eine Baubewilligung für die rund 7,6 Millionen teure Sanierung und Aufstockung wird bis Ende Jahr erwartet. Läuft alles nach Plan, können im Februar 2020 die Bauarbeiten beginnen.Die Schulhäuser Töss und Feld platzen aus allen Nähten und müssen deshalb erweitert werden. Auf dem Areal des Schulhauses Töss wird derzeit die Baugrube für den geplanten Neubau erstellt. Der Souverän hat einem entsprechenden Objektkredit in der Höhe von 15,9 Millionen Anfang März 2018 zugestimmt. Obwohl sich der Baugrund als schwierig herausgestellt hat, können die Kosten und der Zeitplan voraussichtlich eingehalten werden. Während die Bauarbeiten auf dem Areal des Schulhauses Töss bereits in vollem Gange sind, läuft beim Feld 1 derzeit das Konkurrenzverfahren der Architekten für die weitere Planungsstufe. Eine Baubewilligung für die rund 7,6 Millionen teure Sanierung und Aufstockung wird bis Ende Jahr erwartet. Läuft alles nach Plan, können im Februar 2020 die Bauarbeiten beginnen.

Neugierig?

Aus ökologischen und ökonomischen Gründen wird «Richtig aktuell» künftig auf unserer Homepage aufgeschaltet. Die nächste Ausgabe erscheint Ende Juni 2019. Unter www.richterswil.ch erfahren Sie zudem das Wichtigste und Neuste aus unserer Gemeinde. Ein Klick lohnt sich! Sie haben keinen Zugang zum Internet? Bestellen Sie «Richtig aktuell» bei der Gemeinderatskanzlei unter der Telefonnummer 044 787 12 11. Wir lassen Ihnen gerne ein gedrucktes Exemplar zukommen.

Bleiben Sie informiert!

Abonnieren Sie den alle 3 Monate erscheinenden Newsletter „Richtig aktuell“